Veranstaltungen

lp10

Muttertrag im Strandbad Cholplatz

Sonntag, 11. Mai 2014, 16.00h, nur bei guter Witterung
Verschiebedatum, Mittwoch, 14. Mai 2014, 16.00h
 

“WARUM ICH KEIN CHRIST BIN”

Vortrag von Heinrich Geisser

Donnerstag, 5. Juni 2014, 19.30h, Café Rathaus

Die konventionelle Selbstverständlichkeit, dass wir alle Christen sind, enthebt uns nicht der Pflicht, darüber nachzudenken, warum und ob. Wir leben innerhalb der christlichen Kultur, um uns herum sind andere, die auch ihr eigenes Gottesbild besitzen und sich von ihm im Denken und Handeln bestimmen lassen. Schon immer stand die nicht selten fanatische Überzeugung, die einzige Wahrheit zu besitzen, dem Bazillus des Zweifels gegenüber. Immer schon haben Menschen Gründe der Vernunft gesucht, um an die Existenz eines Gottes, des eigenen Gottes, glauben zu können, ohne sich gedanklich verrenken zu müssen. Aber es gibt auch den Verzicht auf Gott und ein Wissen darum, dass die Welt nicht erschaffen, der Einzelne begrenzt und ohne eine Aussicht auf ein Leben nach dem Tod ist, dass das Nichts das Sein umgibt. 1927 hielt der englische Philosoph Bertrand Russell seinen berühmt gewordenen Vortrag „Why I am not a Christian“. Auch Sigmund Freud hat von sich gesagt, er habe in seinem ganzen Leben nie das Bedürfnis verspürt, an einen Gott zu glauben. Er halte es sogar für die Pflicht eines reifen Menschen, sich dieser Möglichkeit zu stellen und auf diese Weise, nämlich ohne Gott, als anständiger Mensch zu leben. Auch heute liegen wieder Bücher auf dem Tisch der Öffentlichkeit, die diesen Gedanken aussprechen.

Der Referent (Bellevue Heiri) hat sich als Nicht-Theologe und als Nicht-Philosoph von solchen Gedanken treffen und ansprechen lassen, wird einiges davon referieren, wohl auch Stellung beziehen, das Publikum aber wird hoffentlich wohlgelaunt zuletzt feststellen:

„Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“

 

Feuernacht

Freitag, 1. August 2014